Der Gott Ziu

Der Gott der himmlischen Heerscharen und des irdischen Heeres war bei den alten Germanen Ziu, niederdeutsch Tiu, nordisch Ty oder Tyr. An seinem Tage, dem Ziustag oder dem Dienstag, dem Things- oder Dingstag, dem Zichtag, englisch Tuesday, niederdeutsch Tiestag, schwedisch Tisdag, Schweiz, Schwaben und Elsaß mundartlich Zischtig =Ziustag, versammelten sich die Thingleute beim Thing, was wiederum mit
Tiu und Ziu und Zug gemeinsamer Wurzel ist.

Die Runen

Die Runen sind buchstäblich aus dem Himmelsrund, dem Weltall geschnitten und erweisen durch diese Herkunft ihre übernatürlichen Kräfte. Diese Kunst ist zu allen Zeiten gekonnt und weitergelehrt worden, war allerdings zu keiner Zeit unbekannter und ungeübter als in dieser verrotteten ungeistigen, im Stoffwahn verdumpften und versumpften Gegenwart.

Die Rune EH

Die Ehe ist die Grundlage des Volkes und darum ist „EH“ wieder der Begriff für Gesetz, denn einer alten Rechtsformel gemäß, ist die Ehe die „Rauwurzel“, nämlich die „Rechtswurzel“ des Bestandes des Germanentums.

Runenmagie ist keine Spielerei

Die Runen sind Urzeichen, die mit Urkräften verbunden sind. Denjenigen, die Runen praktizieren wollen, wird dringend geraten, gleichzeitig eine intensive Selbsterkenntnis oder Introspektion zu betreiben. Wer Runen-Magie ohne Selbsterkenntnis praktiziert, ist in Gefahr sich gesundheitliche Schäden zuzuziehen. Ohne Selbsterkenntnis und Charakterarbeit sollten Runen also nicht praktiziert werden – schon gar keine Binderunen-Magie betrieben werden!

Prunk-Äxte & Thors-Hämmer

Bei der Betrachtung der Prunkäxte und besonders der kleinen Thorshämmer öffneten sich uns die Tore zur Welt der religiösen Vorstellungen der Wikinger. Auch die kleinen Äxte aus Bernstein sind immer den zeitgemäßen Axtformen nachgebildet. Ein kleiner Hammer aus kreideartigem Stein, wie eine Axt der jüngeren Steinzeit gestaltet, entstammt einem Grabe der jüngeren Eisenzeit auf Gotland und…

Der Gott Odin – 05

Auf der Thingstatt der Sachsen oder im Wald bei den Externsteinen herrschten doch wohl Frieden und Recht, nicht Wut und Rausch.

Der Gott Odin – 04

Der Religionshistoriker von heute kann in einem derart mittelalterlich hochgestellten Kulturbringer und Für­stenvater nicht mehr den altgermanischen Hauptgott sehen!

Der Gott Odin – 03

Den gebildeten Leser Snorris muß es erstaunen, daß die Germanistik ihm um Odins willen seltsam gläubig folgte.

Der Gott Odin – 02

Als Armin für die Freiheit seines Volkes siegte da regierte nicht Odin in seinem Herzen.

Snorri Sturluson

Snorri, der große Sohn des Isländers Sturla, nach dem die Sturlungen heißen, ist als Gelehrter und besonders als lebendiger Geschichtsschreiber sehr zu achten und zu bewundern. Eugen Mogk hat ihn mit Thukvdides verglichen. Er wurde 1179 geboren, am Hofe Oddi von einem gelehrten Manne, aufgezogen, heiratete zwanzigjährig eine sehr reiche Frau, gewann sich im Laufe…